Kategorie: Antifaschismus

Drucken

Tausende NPD-Gegner in Weinheim

Schon zum dritten Mal in Folge konnte am Samstag, 21. November in Weinheim der NPD-Parteitag stattfinden. 2014 gewann die NPD einen Gerichtsprozess, die Stadt musste ihr die Stadthalle vermieten. Daraufhin machte die NPD gleich noch einen Termin für 2015 fest.


Der Polizeieinsatz gegen die Anti-NPD-Proteste war mit mehreren Hundertschaften teilweise so brutal, dass 130 Menschen durch Schlagstöcke, Tritte und Pfefferspray verletzt wurden, mehrere Krankenhausfahrten notwendig waren und eine Frau wegen Verdachts auf einen Halswirbelbruch behandelt werden musste. Auch auf Seiten der Polizei soll es Verletzte gegeben haben.

Die größte Auseinandersetzung gab es wohl früh morgens, als eine Gruppe die Absperrung der Polizei überwinden wollte. Schon im Vorfeld kam es zu Diffamierungen der Antifa-Jugend als "Krawallmacher". Man möchte wohl trennen zwischen guten und bösen Nazi-Gegnern. Besonders die jungen Menschen wurden mit Attacken und Schikanen der Polizei konfrontiert. Die Polizei war sich auch nicht zu schade, ein 14-Jähriges Mädchen und einen 17-Jährigen jungen Mann aus der Menge zu reißen und abzuführen, mit dem Argument, sie hätten einen Kollegen beleidigt. Einschüchterung ist die Devise.

Ich selbst konnte keine Aggression auf Seiten der Nazi-Gegner bemerken, obwohl ca. 200 Menschen am Samstag stundenlang bei Regen und Kälte eingekesselt waren, einzeln „bearbeitet“ und mit entwendeten Linienbussen des Kommunalverkehrs abtransportiert wurden. Das Gebiet um die Stadthalle war großräumig abgesperrt. Wer als Weinheimer passieren wollte, musste sich ausweisen und beweisen, dass er dort wohnt. NPD´lern wurde der Durchgang notfalls auch mit Pfefferspray geöffnet.

Die größte Provokation war wohl folgende: Nachdem die Wege für die NPD´ler freigeknüppelt waren, wurden diese dann von der Polizei an den Antifaschisten vorbei begleitet. Siegessicher und provokant war ihr Auftreten. Wer in Weinheim war musste zu der Erkenntnis kommen, dass der Staat – hier mit Hilfe der Polizei – die NPD unterstützt. Nirgends sonst wird Leib und Leben so sehr auf´s Spiel gesetzt für eine Partei, die offensichtlich nur mit Hilfe von V-Männern des Verfassungsschutzes überhaupt existiert.

Hier ein Link von ruptly TV: https://www.youtube.com/watch?v=kl9bgIgHSbo

Modulblock Revolution

Heute vor 100 Jahren:

Modulblock DefenceMarxism

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren:

Unsere Arbeit kostet Geld

Dabei sind wir exklusiv auf die Unterstützung unserer LeserInnen und UnterstützerInnen angewiesen.
Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, zögere nicht und lass uns deine Solidarität spüren.
Ob groß oder klein, jeder Betrag hilft und wird wertgeschätzt.

Der Funke e.V.
IBAN: DE28 5109 0000 0009 1469 03
BIC: WIBADE5W