96 Jahre Russische Revolution

Vor 96 Jahren erschütterte die Russische Revolution die ganze Welt. Der Ausbruch der Revolution wird allgemein auf den 8. März 1917 datiert. Schon im November und Dezember 1916 hatte eine Streikwelle in Petrograd, dem späteren Leningrad und heutigen St. Petersburg eingesetzt. Der seit 1914 andauernde Weltkrieg machte das Leben für die Masse der Bevölkerung zur Hölle. In Stadt und Land wie auch an der Front wuchs die Kriegsmüdigkeit.

Pierre Broué: Die Deutsche Revolution 1918-23

Der Funke e.V. hat im Rahmen seines Theoriemagazins „Aufstand der Vernunft“ den mehr als 30 Jahre alten Text des französischen marxistischen Historikers Pierre Broué über die Deutsche Revolution von 1918 bis 1923 herausgegeben. Es ist weitgehend in Vergessenheit geraten, dass zwischen 1918 und 1923 Deutschland wie kein zweites Land der Erde Schauplatz von Klassenkämpfen und Massenmobilisierungen der Arbeiterbewegung war.

Vor 40 Jahren: Militärputsch in Chile

Diktator PinochetDer 4. September 1970 ließ die Welt aufhorchen: Im südamerikanischen Chile hatte der sozialistische Präsidentschaftskandidat Salvador Allende die Wahl gewonnen. Für die Arbeiterschaft und alle Unterprivilegierten in Stadt und Land war der Tag gekommen, um eine radikale Verbesserung ihrer Lebensverhältnisse und eine tiefgreifende Veränderung der Machtverhältnisse im Lande anzupacken. Weltweit hofften damals Millionen Aktivisten der Arbeiterbewegung und politisierte Jugendliche, nach dem Wahlsieg des „Marxisten“ Allende endlich mal eines praktisch vorgeführt zu bekommen: den demokratischen, parlamentarischen, friedlichen und reformistischen Weg zum Sozialismus.

Was gibt es da zu feiern? Die SPD-Führung ist am Geburtstag 150 Lichtjahre von den Ursprüngen entfernt

Die SPD begeht heute mit großen Jubiläumsfeierlichkeiten in Leipzig, dem Ort, an dem Ferdinand Lassalle 1863 den Anstoß zur Gründung des Allgemeinen Deutschen Arbeitervereins (ADAV) gab, ihren 150. Geburtstag. Dass sich die Partei in ihrer Geschichte schon längst von den proletarischen und internationalistischen Traditionen ihrer Pioniere im 19. Jahrhundert entfernt hat und bei näherer und nüchterner Betrachtung wenig Anlass zu Stolz und Freude hat, zeigt eine eher beiläufige Notiz am Rande der Festlichkeiten.

100 Jahre Friedenskongress – Was waren und sind die Aufgaben der Linken?

1912 fand der Friedenskongress in Basel statt, wo sich über 550 VertreterInnen der internationalen sozialistischen Bewegung aus 23 Ländern trafen, um den gemeinsamen Kampf gegen den drohenden Weltkrieg und für die internationale Solidarität zu beschließen. Nur 2 Jahre danach stimmte dieselbe 2. Internationale für die Vaterlandsverteidigung der jeweiligen Länder und machte sich dadurch mitschuldig am Ausbruch des 1. Weltkrieges. Hundert Jahre später steht Europa wieder am Rande des Abgrunds. Welche Parallelen können wir zu damals ziehen, welche Schlüsse müssen daraus folgern? Oder kurz gesagt: Was sind die Aufgaben der Linken – heute wie damals?

Wessen Europa? - Die Geschichte der europäischen Einigung

Den Friedensnobelpreis erhält in diesem Jahr die EU. Ein guter Anlass sich die Geschichte der europäischen Integration genauer anzuschauen. Schon Mitte des 19. Jahrhunderts erklärten die Begründer des wissenschaftlichen Sozialismus, Karl Marx und Friedrich Engels, wie der aufstrebende Kapitalismus die Produktivkräfte, Fabriken, Kommunikation, Technik und Wissenschaft in einem Ausmaß entwickelt, das über die engen Schranken des Privateigentums und der Grenzen von Nationalstaaten hinaus wächst. Privateigentum und Nationalstaat werden so zu einer Fessel für die weitere weltweite Entwicklung der Produktivkräfte.

Wessen EU? Geschichte der europäischen Einigung

Schon Mitte des 19. Jahrhunderts erklärten die Begründer des wissenschaftlichen Sozialismus, Karl Marx und Friedrich Engels, wie der aufstrebende Kapitalismus die Produktivkräfte, Fabriken, Kommunikation, Technik und Wissenschaft in einem Ausmaß entwickelt, das über die engen Schranken des Privateigentums und der Grenzen von Nationalstaaten hinaus wächst. Privateigentum und Nationalstaat werden so zu einer Fessel für die weitere weltweite Entwicklung der Produktivkräfte.

Geschichte des 1. Mai: Wie entstand die Maifeier?

Der befreiende Gedanke, einen proletarischen Feiertag als Mittel zum Erlangen des achtstündigen Arbeitstages einzuführen, entstand zum erstenmal in Australien. Die dortigen Arbeiter beschlossen schon im Jahre 1856, einen Tag völliger Arbeitsruhe zu veranstalten, verbunden mit Versammlungen und Vergnügungen, als Manifestation zugunsten des achtstündigen Arbeitstages.

Zum 300. Geburtstag des Preußenkönigs Friedrich II.

Am 24. Januar 2012 jährt sich der 300. Geburtstag von Friedrich II. In deutschen Geschichtsbüchern ist der König von Preußen auch als „alter Fritz“ bekannt. Die Medien rühren wieder einmal „die patriotische Trommel“. Der marxistische Publizist und Politiker Franz Mehring (1846–1919) schrieb vor 100 Jahren zum 200. Geburtstag von Friedrich II. unter dem Titel „Ein aufgeklärter Despot?“ in der SPD-Zeitschrift „Die Neue Zeit“ folgenden Artikel.

SPD-Wahlsieg 1912 - Wie 1912 das Bündnis der SPD mit „fortschrittlichen“ Bürgerlichen scheiterte

Vor genau 100 Jahren, am 12. Januar 1912, errang die SPD mit 4,25 Millionen abgegebenen Stimmen und einem Anteil von über 34 Prozent bei den Reichstagswahlen einen glänzenden, historischen Wahlerfolg. Mit 110 Abgeordneten bildete die sie die mit Abstand stärkste Parlamentsfraktion.

Modulblock Revolution

Heute vor 100 Jahren:

Modulblock DefenceMarxism

Unsere Arbeit kostet Geld

Dabei sind wir exklusiv auf die Unterstützung unserer LeserInnen und UnterstützerInnen angewiesen.
Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, zögere nicht und lass uns deine Solidarität spüren.
Ob groß oder klein, jeder Betrag hilft und wird wertgeschätzt.

Der Funke e.V.
IBAN: DE28 5109 0000 0009 1469 03
BIC: WIBADE5W