Der britische Bergarbeiterstreik vor 25 Jahren war ein Wendepunkt für die Arbeiterbewegung

Wir sprachen mit Nigel Pearce, ehemaliges Vorstandsmitglied der britischen Bergarbeitergewerkschaft NUM.
Als junger Bergarbeiter hat er an dem vor 25 Jahren, im März 1984, begonnenen 12monatigen Bergarbeiterstreik aktiv teilgenommen. Der Streik endete im März 1985 mit einer Niederlage.
Erstveröffentlichung dieses Interviews im März 2004.

Vor 30 Jahren fand die Iranische Revolution statt

In diesem Monat jährt sich die Iranische Revolution zum 30. Mal und die Mainstreammedien verbreiten weltweit Geschichten über die Rolle der islamischen Geistlichen während der Revolution, besonders über die von Ayatollah Khomeini. Wenn man sich aus- schließlich auf das Lesen dieser Berichte beschränkt, bekommt man den Eindruck, dass die iranische Arbeiterklasse bei diesen tumultartigen Ereignissen im Februar 1979 nur eine Zuschauerrolle innehatte.

“Trotzki verteidigte die wahren Traditionen des Leninismus"

Teil II des Interviews mit Alan Woods (Chefredakteur von www.marxist.com) über die Russische Revolution. Er wurde von Sudestada, einem argentinischen Monatsmagazin für Kunst, Kultur und Nachrichten, über die Russische Revolution und ihre spätere Entartung befragt. Alan Woods erklärte, dass nicht der Sozialismus versagt habe, sondern eine bürokratische Karikatur des Sozialismus.

"Der Aufstieg des Stalinismus vollzog sich allmählich"

Teil I des Interviews mit Alan Woods (Chefredakteur von www.marxist.com) über die Russische Revolution.
Er wurde von Sudestada, einem argentinischen Monatsmagazin für Kunst, Kultur und Nachrichten, über die Russische Revolution und ihre spätere Entartung befragt.
Alan Woods erklärte, dass nicht der Sozialismus versagt habe, sondern eine bürokratische Karikatur des Sozialismus.

Revolution in Deutschland vor 90 Jahren (Teil I)

90 Jahre sind seit der Revolution von 1918/1919 vergangen. Damals bot sich den Arbeitern in Deutschland die Möglichkeit, die Macht in Wirtschaft und Staat zu übernehmen und eine Gesellschaft ohne Ausbeutung und Unterdrückung aufzubauen. Die Macht in dem Städten Deutschlands lag in den Händen von spontan entstandenen Arbeiter- und Soldatenräten. Der Erste Weltkrieg trieb die Krise auf die Spitze. Im Laufe der harten Kriegsjahre schmolz die anfängliche Kriegsbegeisterung rasch dahin.

90 Jahre Deutsche Revolution: Die Spaltung der SPD - und was daraus wurde

Deutsches Reich, 28. Juli 1914. Im ganzen Reich demonstrieren (vorsichtig geschätzt) hunderttausende Arbeiter gegen den drohenden Krieg. Allein im Treptower Park von Berlin versammeln sich 200.000 Menschen: Die bis dahin größte Demonstration in der Geschichte der internationalen Arbeiterbewegung! Sie waren Aufrufen des SPD-Parteiapparats gefolgt.
Foto: Karl Liebknecht.

Die Geschichte des 1. Mai als internationaler Kampftag

Der 1. Mai ist der traditionelle Kampf- und Feiertag der internationalen Arbeiterbewegung. Auch dieses Jahr werden wir uns an den Kundgebungen und Demonstrationen des DGB beteiligen und für eine Welt ohne Krieg, Ausbeutung und Unterdrückung demonstrieren.
Wo liegen aber die Ursprünge dieser Tradition?

35 Jahre nach dem Militärputsch in Chile

Der 4. September 1970 ließ die Welt aufhorchen: Im südamerikanischen Chile hatte der sozialistische Präsidentschaftskandidat Salvador Allende die Wahl gewonnen. Für die Arbeiterschaft und weitere unterprivilegierte Schichten in Stadt und Land war der Tag gekommen, um eine radikale Verbesserung ihrer Lebensverhältnisse und eine tiefgreifende Veränderung der Machtverhältnisse im Lande anzupacken. Weltweit hofften damals Millionen Aktivisten der Arbeiterbewegung und politisierte Jugendliche darauf, nach dem Wahlsieg des "Marxisten" Allende endlich mal eines praktisch vorgeführt zu bekommen: den "demokratischen", "parlamentarischen", "friedlichen" und "reformistischen" Weg zum Sozialismus. Drei Jahre und eine Woche später - am 11. September 1973 - beendete der blutige Staatsstreich des Militärs unter Führung General Augusto Pinochets jäh alle Hoffnungen. Der Putsch kostete 50.000 Menschen das Leben. Eine ganze Generation politisch bewusster Arbeiter, Gewerkschafter, Sozialisten und Kommunisten wurde ausgelöscht oder musste emigrieren. Die Arbeiterbewegung - und damit auch das ganze Land - wurde um Jahrzehnte zurückgeworfen. Bild: Diktator Pinochet.

1968: Prager Frühling

Am 20. August 1968, also vor genau 40 Jahren, marschierten die Truppen des Warschauer Pakts in der Tschechoslowakei ein. Durch die schwankende Haltung der tschechoslowakischen Führung unter Alexander Dubcek und das brutale Vorgehen der einmarschierenden Truppen wurde die Bewegung der ArbeiterInnen und Studierenden blutig niedergeschlagen.
Bild: Sozialismus ja - Okkupation nein". Plakat aus den Tagen der Intervention.

40 Jahre danach: Was bleibt vom Mythos 1968?

Aufbruch, Revolte, sexuelle Befreiung, Studentenbewegung, Revolution… Noch 40 Jahre später ist das Jahr 1968 ein Bezugspunkt für alte und junge Linke. Was geschah 1968 wirklich? Was für Spuren hat dieses Jahr hinterlassen? Einige Erklärungen und Gedanken.

Modulblock Revolution

Heute vor 100 Jahren:

Modulblock DefenceMarxism

Unsere Arbeit kostet Geld

Dabei sind wir exklusiv auf die Unterstützung unserer LeserInnen und UnterstützerInnen angewiesen.
Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, zögere nicht und lass uns deine Solidarität spüren.
Ob groß oder klein, jeder Betrag hilft und wird wertgeschätzt.

Der Funke e.V.
IBAN: DE28 5109 0000 0009 1469 03
BIC: WIBADE5W