Bildungsstreik in Baden-Württemberg

Mitte Mai haben im Rahmen des Bildungsstreiks 2014 bundesweit dezentrale Protest-Aktionen gegen Unterfinanzierung und Entdemokratisierung von Hochschulen stattgefunden. Dem vorausgegangen waren zwei Vernetzungstreffen in Halle und Frankfurt am Main, bei denen HochschulaktivistInnen den Aufruf zum Bildungsstreik 2014 formuliert haben. Ein weiterer Aktionstag findet am 25. Juni 2014 statt. Desweiteren sind zwei Demonstrationen im November 2014 in Frankfurt/Main und Berlin in Planung.

Großdemo in Erfurt gegen Kahlschlag an Thüringer Hochschulen

Am 11. Dezember 2013, demonstrierten rund 4000 Studierende und abhängig Beschäftigte in Erfurt gegen die von der Thüringer CDU-SPD-Landesregierung beschlossenen Kürzungen im Hochschulbereich. Neben den Studierenden aus Erfurt waren viele Studierende und Mitarbeiter von Universitäten und Hochschulen aus Jena, Ilmenau, Weimar und anderen Orten Thüringens vertreten, die mit Sonderzügen anreisten.

Uni-Protest gegen Rotstift-Politik in Jena

Am 22. November fand in Jena eine große Demonstration gegen die Kürzungen an der Friedrich-Schiller-Universität (FSU) statt. Hintergrund ist, dass – gemäß einer Vereinbarung zwischen der Universitätsleitung und dem Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur – die FSU bis 2015 ungefähr ein Zehntel ihrer Mittel einsparen muss. Damit würden etwa 200 Personen mittelfristig ihre jetzigen Stellen verlieren werden. Es wären auch 30 Professorenstellen bis 2020 betroffen.

Schweden brennt!

Die Vororte von Stockholm stehen in Flammen. Brennende Autos, eingeschlagene Fenster von Polizeistationen und Straßenschlachten zwischen der Polizei und Vorstadtkids. Eine Generation, die im Kapitalismus keine Zukunft mehr sieht, lässt ihrem lang unterdrückten Unmut und Zorn nun freien Lauf.

 

Pfingstseminar 2012 - Nieder mit der Diktatur der Märkte!

Pfingstseminar – 25.-28. Mai 2012 Falkencamp Döbriach, Kärnten (Österreich)
Das diesjährige Pfingstseminar steht ganz im Zeichen der weltweiten kapitalistischen Krise und ihren Auswirkungen.

Massenbewegungen in Portugal: Schulterschluss zwischen Gewerkschaften, Jugend und soziale Bewegungen

Wir erleben die größten Massenbewegungen seit Jahrzehnten und einen Schulterschluss zwischen Gewerkschaften, Jugend und sozialen Bewegungen. Interview mit Fabian Figueiredo (23), Vorsitzender der Studierendenorganisation der portugiesischen Linkspartei Bloco des Esqzerda.

Brutale Polizeirepression gegen SchülerInnen in Spanien

Ein brutaler Polizeiangriff gegen protestierende SchülerInnen in Valencia, die ihren Unmut über die Kürzungen im Bildungswesen und gegen die polizeiliche Repression kundtaten, hat in ganz Spanien eine Welle der Empörung ausgelöst. Ein Bericht mit Videos von unserer spanischen Schwesterzeitung Lucha de Clases.

Spanien – Die Rebellion der Jugend

Spanien wird in diesen Tagen von einer massiven Protestbewegung erfasst. Die Hintergründe der Bewegung 15M („15. Mai“) und ihr politisches Manifest analysiert Alan Woods. Spanien steckt in einer tiefen wirtschaftlichen, sozialen und politischen Krise. Über zehn Jahre galt die spanische Wirtschaft als einer der Motoren in der Euro-Zone. Doch auf die Spekulationsblase dieser Jahre folgte eine schwere Rezession. Spanien droht nun der Staatsbankrott.

Ich bin Marxistin

Am 7. Dezember 2010 veröffentlichte der Tagesanzeiger - mit einer Reichweite von 487.000 LeserInnen, und damit neben dem Blick und der NZZ, die wichtigste deutschsprachige Zeitung der Schweiz - einen Artikel unserer Genossin Olivia Eschmann mit dem Titel „Ich bin Marxistin“. Dieser Artikel war tagelang der meistgelesene Artikel der Onlineausgabe der Zeitung, wurde von mehr als 430 Facebook-Usern weiterverbreitet und provozierte 185 Kommentare.
Olivia Eschmann ist Aktivistin der JUSO Winterthur. Sie schafft es in ihrem Artikel mit einfachen Worten, geistreich und witzig Fragen von Tagesaktualität mit marxistischer Geschichts- und Zukunftsperspektiven zu verknüpfen und einem Massenpublikum zugänglich zu machen.

Schlecker macht weiter Schule

Leiharbeit als Instrument zur Verdrängung von Stammarbeitsplätzen nimmt deutlich zu. Die Jugend bleibt in prekären Jobs hängen. So belegen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit, dass die Betriebe angesichts der aktuellen Wirtschaftsbelebung für mehr als jede dritte neue Stelle Leiharbeiter suchen.

Modulblock Revolution

Heute vor 100 Jahren:

Modulblock DefenceMarxism

Unsere Arbeit kostet Geld

Dabei sind wir exklusiv auf die Unterstützung unserer LeserInnen und UnterstützerInnen angewiesen.
Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, zögere nicht und lass uns deine Solidarität spüren.
Ob groß oder klein, jeder Betrag hilft und wird wertgeschätzt.

Der Funke e.V.
IBAN: DE28 5109 0000 0009 1469 03
BIC: WIBADE5W