Europaweite Autokrise greift um sich – Höchste Zeit für einen alternativen Produktionsplan

Aktuelle Meldungen über geplante Kurzarbeit in den Opel-Werken Rüsselsheim und Bochum und die drohende Schließung der Bochumer Opel-Fabrik zeigen: Die europaweite Autokrise macht auch vor Deutschland nicht Halt.

Italien: Arbeit macht FIAT

Bei FIAT, dem größten Industriekonzern Italiens, wurden in den letzten Monaten Arbeitsbedingungen geschaffen, die viele von „chinesischen Arbeitsverhältnissen in Europa“ sprechen lässt.
Die Würde der ArbeiterInnen hat in diesem neuen Fabrikregime keinen Platz mehr.

Protestaktion vor Maredo-Filialen

Wie berichtet wehren sich die Maredo-Angestellten gegen die Folgen einer an Szenen aus Wildwestfilmen erinnernden Blitzaktion, mit der das Management Ende November die komplette, völlig überraschte Belegschaft zuerst stundenlang eingesperrt und später vor die Tür gesetzt hatte.

Arbeitskampf bei Maredo Frankfurt: Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren

Interview mit Mimoun Bouhout, Vorsitzender des Betriebsrats, und Michael Weißenfeldt, Betriebsratsmitglied in der Maredo-Filiale an der „Fressgass“ in Frankfurt am Main. Mimoun und Michael setzen sich seit Jahren als Betriebsräte für die Rechte der Beschäftigten bei der Gastronomiekette Maredo ein.

Griechenland: Belegschaft führt zweitgrößte Zeitung des Landes selbstverwaltet weiter

Das ist die Geschichte der linksgerichteten griechischen Zeitung Eleftherotypia, deren Belegschaft den „Sachzwängen“ trotzte und auf den drohenden Konkurs mit der Kontrolle des Betriebs durch die ArbeiterInnen reagierte.
Die Belegschaft bei Eleftherotypia, der zweitgrößten Zeitung Griechenlands, sichert damit nicht nur den Fortbestand des Blattes, sondern arbeitet auf einen Erfolg hin, wie er unter der Leitung der Eigentümer unmöglich war.

Tarifrunde Öffentlicher Dienst 2012: Wir waren mehr wert....

Die Tarifrunde 2012 für den Öffentlichen Dienst (ÖD) des Bundes und der Kommunen 2012 ist beendet. Über Annahme oder Ablehnung eines Ende März erzielten Tarifabschlusses für den Öffentlichen Dienst des Bundes und der Kommunen soll die Basis der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di bis übernächste Woche entscheiden. Bei dieser “aufsuchenden Mitgliederbefragung” werden gewerkschaftliche Vertrauensleute die Mitglieder in den Dienststellen und Betrieben aufsuchen und zur Stimmabgabe auffordern.

Tarifrunde 2012 - heißes Frühjahr oder laues Lüftchen?

Mit Warnstreiks haben seit Montag mehrere zehntausend Beschäftigte im Öffentlichen Dienst der Kommunen und des Bundes gezeigt, dass sie endlich eine spürbare Reallohnerhöhung wollen. Den Schwerpunkt der Aktivitäten bildeten zu Wochenbeginn Dienststellen und öffentliche Betriebe in Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland. So blieben in der Mainmetropole Frankfurt und im benachbarten Offenbach die kommunalen Busse und Bahnen einen Tag lang in ihren Depots. In Offenbach hatte ver.di auch die Beschäftigten privater Omnibusbetriebe in den Warnstreik gerufen, in denen eine separate Tarifauseinandersetzung schwelt.

Wildwest im Steakhaus: Wie eine Restaurantkette versucht, sich der Betriebsräte zu entledigen

In der Steakhauskette Maredo geht es zu wie in Gangsterfilmen - Falschanschuldigungen, Kündigungen und Mobbing gegen Gewerkschafter. Will der Konzern seine Betriebsräte loswerden?

Postbank-Streik: Bankenprotest von innen

Seit heute streiken bundesweit mehrere tausend Beschäftigte der Postbank. Worum geht es? Die Postbank war früher ein Teil der alten staatlichen Deutschen Bundespost und gehört nach einem jahrelangen Prozess der Ab- und Aufspaltung und der Privatisierung inzwischen mehrheitlich der Deutschen Bank, also der Nr. 1 unter den deutschen Privatbanken.
Nun ist es erklärte Absicht der Postbank-Konzernzentrale und des Mutterkonzerns, im Zuge geplanter Umstrukturierungen und Ausgliederungen von Betriebsteilen in neue Gesellschaften den Angestellten Einkommenskürzungen um bis zu 30 Prozent aufzuhalsen.

Klinik-Privatisierung: Fragwürdige Antworten und eine blinde Therapie

Stellen wir uns mal einen Arzt vor, der seit drei Monaten praktiziert. Zeit für ein Studium der Krankengeschichte sowie eine umfassende Diagnose seines Patienten nimmt er sich nicht. Er will nicht wissen, was der Patient jahrelang zuvor erlitten hat. Er empfiehlt nur eine einzige, höchst riskante, seine blinde Therapie… Wäre das der Arzt ihres Vertrauens?
Doch in der Wiesbadener Stadtregierung haben offenbar die Verfechter einer blinden Therapie das Sagen.

Modulblock Revolution

Heute vor 100 Jahren:

Modulblock DefenceMarxism

Unsere Arbeit kostet Geld

Dabei sind wir exklusiv auf die Unterstützung unserer LeserInnen und UnterstützerInnen angewiesen.
Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, zögere nicht und lass uns deine Solidarität spüren.
Ob groß oder klein, jeder Betrag hilft und wird wertgeschätzt.

Der Funke e.V.
IBAN: DE28 5109 0000 0009 1469 03
BIC: WIBADE5W