"Wissmanns Erzählungen" und jede Menge Spritfresser

Überschattet von der Wirtschaftskrise sind auch bei der 63. Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) trotz Öko-Lippen- bekenntnissen teure und schnelle Spritfresser vorherrschend. Noch bis zum kommenden Sonntag ist die 63. Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) auf dem Messegelände in Frankfurt am Main geöffnet. Automobilfans können nun bei dieser weltgrößten Show für 15 Euro in die bunte Glitzerwelt aus Lack und Chrom eintauchen und die eleganten Messe-Hostessen vor üppigen Karosserien bewundern.

1.500 zu 50.000 - Atomlobby missbraucht Existenzängste der Auszubildenden

Einen Tag vor der bundesweiten Großdemonstration für den Ausstieg aus der Atomenergie am 5. September 2009 in Berlin meldete sich im südhessischen Biblis die Atomlobby mit einer Veranstaltung der besonderen Art zu Wort. Unter dem Motto „Kernig in die Zukunft“ hatten die Gesamt- Jugend- und Auszubildendenvertretungen (JAV) des Energiekonzerns RWE zu einem Aktionstag für den 4. September nach Biblis eingeladen, dem sich auch Delegationen anderer Stromkonzerne anschlossen.

Alternativen für die Autobranche

Im Tauziehen um eine Rettung von Opel verweisen Kritiker staatlicher Eingriffe gerne auf die bestehenden Über- kapazitäten in der Branche, die eine Stilllegung von Standorten unvermeidlich mache. Haben die 26.000 deutschen Opelaner und hunderttausende Beschäftigte der Zuliefererindustrie nun schlechte Karten, weil es eben „einen erwischen muss“?

Klimakatastrophe - Eine sozialistische Perspektive

Laut den Verteidigern des Kapitalismus und des „freien Marktes“ sind der Sozialismus und speziell der Marxismus mausetot. Doch warten wir noch mit der Totenwache: Wenden wir uns einem der wichtigsten Umweltprobleme zu, das durch den freien Markt geschaffen wurde: die globale Erwärmung. Sie gilt als das größte Desaster, mit welchem die Menschheit – und mit ihr unzählige andere Arten – jemals konfrontiert war. Wenn sich die Voraussagen als richtig erweisen, stellt sich die Frage, ob das kapitalistische System eine globale Lösung dafür finden kann.

Waldbrände in Griechenland zeigen wahren Charakter der konservativen Regierung

Nach den verheerenden Waldbränden in Süditalien und anderen Gebieten im Mittelmeerraum wurde in den letzten Tagen und Wochen Griechenland von unglaublichen Waldbränden heimgesucht.
Eine Stellungnahme unserer marxistischen Schwesterzeitung in Griechenland Marxistiki Foni.

Kapitalismus und Umwelt

Umweltthemen wie die globale Erwärmung, die Bevölkerungsexplosion, die Atomenergie und die Umweltverschmutzung tauchen kontinuierlich in den Nachrichten auf. In vielen Staaten entstanden grüne Parteien, welche die Umwelt in den Mittelpunkt ihres Handelns stellen. Diese Parteien behaupten, weder rechts noch links zu sein, da Umweltfragen über die traditionelle Klassenfrage und die Trennung zwischen arm und reich, welche die herkömmliche politische Diskussion bestimmen, hinausgehen.

Klimafragen sind Klassenfragen

Die Anfang Februar veröffentlichte neueste Bericht des UNO-Weltklimarats IPCC ließ für einige Tage aufhorchen und löste eine hektische Debatte über die Folgen der zunehmenden Erderwärmung aus. Wir haben es schwarz auf weiß: Nicht nur in Bangladesh oder der Sahelzone, sondern vor unserer Haustür spielt sich die Klimakatastrophe ab.

Der Tsunami, unser gemeinsamer Heimatplanet und wir

„Nicht lachen, nicht weinen, verstehen!“ (Baruch Spinoza, Philosoph, 1632-1677) 

Interview mit Karl Marx und Friedrich Engels über Umweltkatastrophen und Kapitalismus

Was haben die europäischen Flutkatastrophen der letzten Monate mit dem Marxismus zu tun? Konnten längst verstorbene Sozialisten überhaupt etwas vom globalen Klimawandel ahnen? Gegner des Marxismus argumentieren, der Marxismus sei schonallein deshalb überholt, weil Umweltkatastrophen ganz neue Erscheinungen seien. Wir haben nachgefragt - bei Karl Marx und Friedrich Engels - und konnten feststellen, dass beide auch in Umweltfragen auf der Höhe ihrer Zeit und gleichzeitig sehr weitsichtig waren. Dieses Interview hat natürlich nicht stattgefunden. Die "Antworten" sind aber echt und stammen aus Werken von Marx und Engels.

New Orleans versinkt in den Fluten: Katrina und die Folgen


„Es tritt hiermit offen hervor, dass die Bourgeoisie unfähig ist, noch länger die herrschende Klasse der Gesellschaft zu bleiben und die Lebensbedingungen ihrer Klasse der Gesellschaft als regelndes Gesetz aufzuzwingen. Sie ist unfähig zu herrschen, weil sie unfähig ist, ihrem Sklaven die Existenz selbst innerhalb seiner Sklaverei zu sichern, weil sie gezwungen ist, ihn in eine Lage herabsinken zu lassen, wo sie ihn ernähren muss, statt von ihm ernährt zu werden. Die Gesellschaft kann nicht mehr unter ihr leben, d.h., ihr Leben ist nicht mehr verträglich mit der Gesellschaft.“ (Karl Marx/Friedrich Engels, Manifest der Kommunistischen Partei)

Modulblock Revolution

Heute vor 100 Jahren:

Modulblock DefenceMarxism

Unsere Arbeit kostet Geld

Dabei sind wir exklusiv auf die Unterstützung unserer LeserInnen und UnterstützerInnen angewiesen.
Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, zögere nicht und lass uns deine Solidarität spüren.
Ob groß oder klein, jeder Betrag hilft und wird wertgeschätzt.

Der Funke e.V.
IBAN: DE28 5109 0000 0009 1469 03
BIC: WIBADE5W