Anti TTIP-Demo: Unmut über die herrschenden Zustände

Rund 250.000 Menschen aus dem gesamten Bundesgebiet waren am vergangenen Samstag, 10. Oktober 2015, nach Berlin gekommen und demonstrierten bei strahlendem Sonnenschein mit einem kilometerlangen Marsch durch Innenstadt und Regierungsviertel gegen die geplanten transatlantischen Freihandelsabkommen TTIP und CETA.

Die Welt ist aus den Fugen geraten (Editorial Funke Nr. 98)

Der für immer überwunden geglaubte „Eiserne Vorhang“ feiert unter neuen Vorzeichen seine Wiederauferstehung. Damit sollen Flüchtlinge aus Asien und Afrika, die zumeist ohne Habseligkeiten und unter Lebensgefahren ankommen und in Europa ein Überleben suchen, abgeschreckt und abgewehrt werden.

Willkommenskultur oder Barbarei made in Germany?

Röszke (Ungarn) im September 2015: Kinder zittern vor Kälte, Menschen werden krank, weil sie ohne Dach über dem Kopf vor sich dahinvegetieren, viele Menschen schlafen auf dem harten Boden. Menschenunwürdige Zustände.

Editorial Funke Nr. 97: Der Hauptfeind steht im eigenen Land

Während wir diese Zeilen schreiben, hat ein heißer Sommer begonnen. Heiß ist allerdings nicht nur die schwüle Witterung, die uns auch in der Funke-Redaktionsstube den Schweiß von der Stirn rinnen lässt. Heiß ist die wirtschaftliche, soziale und politische Instabilität im real existierenden Kapitalismus, die längst nicht nur Griechenland, sondern Europa und die Welt erfasst hat und nach großen Erschütterungen und Umwälzungen schreit. Überall ist der „Druck im Kessel“ mächtig angewachsen und die Explosion nur eine Frage der Zeit.

Fluchtursache Kapitalismus

Innerhalb weniger Tage Mitte April 2015 sind mehr als 1.000 Menschen im Mittelmeer ertrunken. Sie wollten dem Elend, Krieg und Hunger in ihren Heimatländern entfliehen. Seit dem Jahr 2000 haben im Mittelmeer mindestens 25.000 Flüchtlinge den Tod gefunden.

Wie weiter nach den Blockupy-Protesten?

Am Mittwoch, 18. März 2015, fanden in Frankfurt am Main Aktionen des Blockupy-Bündnisses statt. Anlass der Proteste war die Eröffnung der neuen Türme der Europäischen Zentralbank (EZB), die zum Symbol der herrschenden unsozialen Krisenpolitik geworden sind.

Editorial Funke Nr. 95: Aufrütteln, Aufbruch, Aufbegehren

Was für ein Jahr! Schon sein Auftakt war alles andere als beschaulich. Aufgerüttelt und entschlossen, fremdenfeindliche Massenaufmärsche nach Dresdener Vorbild in ihrer Stadt zu verhindern, gingen gleich in den ersten Januartagen und Wochen bundesweit zigtausend Menschen gegen die rassistische Pegida-Bewegung auf die Straße.

Pegida bekämpfen - aber wie?

Viele Menschen sind erstaunt und schockiert darüber, dass die von Pegida angestoßenen „Montagsdemos“ von wenigen hundert bis zuletzt auf über 25.000 angeschwollen sind. Das „Positionspapier“ der Pegida und die Reden bei ihren „Montagsdemos“ zeugen von einer extrem rechten, pauschal rassistischen Gesinnung der Urheber, für die letztlich Asylsuchende und der Islam die Ursache allen Übels in diesem Lande sind.

25 Jahre Fall der Berliner Mauer - Neuer Mauerbau gegen Flüchtlinge

Das offizielle Deutschland feiert in diesem Herbst 25 Jahre Mauerfall. Inzwischen ist das Mittelmeer allerdings zu einem nassen Todesstreifen geworden, in dem unzählige verzweifelte Menschen aus Afrika oder Asien Monat für Monat auf der Suche nach etwas Menschenwürde ertrinken. Interview mit Rana Issazadeh, Rechtsanwältin in Wiesbaden mit Schwerpunkt Asylrecht. 

Sächsische Signale nach der Landtagswahl vom 31. August

Auch wenn am Wahlabend gleich mehrere Parteien ihr Abschneiden bei der sächsischen Landtagswahl als „Erfolg“ darzustellen versuchten, ging eigentlich nur die rechte Alternative für Deutschland (AfD) erfolgreich aus dem Urnengang hervor.

Modulblock Revolution

Heute vor 100 Jahren:

Modulblock DefenceMarxism

Unsere Arbeit kostet Geld

Dabei sind wir exklusiv auf die Unterstützung unserer LeserInnen und UnterstützerInnen angewiesen.
Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, zögere nicht und lass uns deine Solidarität spüren.
Ob groß oder klein, jeder Betrag hilft und wird wertgeschätzt.

Der Funke e.V.
IBAN: DE28 5109 0000 0009 1469 03
BIC: WIBADE5W