Wahlen in Venezuela – ein Sieg für die PSUV, aber auch eine Warnung für die Revolution

Das endgültige Wahlergebnis steht nun fest. Die Vereinte Sozialistische Partei (PSUV) hat ungefähr 80% der Kommunalparlamente und 17 von 22 Gouverneuren, die zur Wahl standen, gewonnen. Im Bundesstaat Amazonas, der von einem Chavisten regiert wird, fanden keine Wahlen statt. Die PSUV hat drei Bundesstaaten hinzugewonnen: Sucre, Aragua und Guarico, wo die Gouverneure bei den letzten Wahlen für die bolivarianische Bewegung kandidiert hatten, dann aber zur Opposition übergelaufen waren. Der ölreiche Staat Zulia an der Grenze zu Kolumbien und die Touristeninsel Nueva Esparta bleiben in den Händen der Opposition.

Venezuela nach den Regionalwahlen: Faschistische Gewaltwelle - Drei Gewerkschafter ermordet!

In der Nacht vom 27. auf den 28. November wurden drei prominente Gewerkschaftsführer in Aragua/Venezuela ermordet. „Der Funke“ verurteilt diese politischen Morde auf das Schärfste.
Eine Stellungnahme zu den politischen Morden an drei Gewerkschaftern in Venezuela.

Präsidentschaftswahlen in den USA - ein Statement der Workers International League (WIL)

Die Workers International League (WIL) skizziert in dieser Stellungnahme eine marxistische Position zu den US-Präsidentschaftswahlen, die am 4. November stattfinden.

Nachruf auf die kubanische Revolutionärin Celia Hart (1963-2008)

Am Sonntag, 7. September 2008, verunglückten die kubanische Revolutionärin Celia Hart gemeinsam mit ihrem Bruder Abel bei einem Autounfall in Havanna.
Celia war die Tochter zweier historischer FührerInnen der kubanischen Revolution, Armando Hart und Haydée Santamaría.

Bolivien: Achtung Putschgefahr!

In Bolivien spitzt sich die Lage immer mehr zu. Die Konfrontation zwischen der von den USA unterstützten Oligarchie und den Massen, die hinter der Regierung von Evo Morales stehen, steuert auf einen Höhepunkt zu. Alles deutet daraufhin, dass Bolivien vor einem rechten Putsch steht.
Am 11. September wurden bei Zusammenstößen in Pando 9 Menschen getötet und 50 verletzt.

Erklärung der Internationalen Marxistischen Strömung IMT zur Verstaatlichung der Banco de Venezuela

Der Weltkongress der Internationalen Marxistischen Strömung (IMT) begrüßt die Ankündigung von Präsident Chávez zur Verstaatlichung der Banco de Venezuela. In diesem Zusammenhang stellen wir fest, dass die Banco de Venezuela von der multinational operierenden Bankengruppe Santander für nur 300 Millionen US$ aufgekauft worden war und allein im 1. Halbjahr 2008 Profit in Höhe von 170 Mio US$ gemacht hat, was einer Steigerung um 29 Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum entspricht. Allein im Jahre 2007 machte sie 325,5 US$ Millionen Profit, was mehr als dem ursprünglichen Kaufpreis entspricht. Diese Zahlen zeigen, dass sich die Investitionen schon mehr als rentiert haben und eine Entschädigungszahlung an die Santander-Bankengruppe nicht notwendig ist.

"Sieg Heil, Andres Manuel!" - Die Rolle der Medien in Mexiko

Unsere Korrespondentin in Mexiko berichtet über die Rolle der Medien im Dienste der Herrschenden.

Venezuela: Erfolgreiche Tour von Alan Woods zur Präsentation seines neuen Buches

Bericht über die jüngste Veranstaltungstour mit Alan Woods, der in Venezuela sein neues Buch „Reformismus oder Revolution – Marxismus und Sozialismus des 21. Jahrhunderts“ präsentierte. Die erfolgreiche Veranstaltungsreihe zeigte den wachsenden Einfluss marxistischer Ideen in der venezolanischen Arbeiterklasse.

Venezuela - Sechs Jahre nach dem Putsch

Sechs Jahre, nachdem der Putsch gegen die demokratisch gewählte Regierung von Hugo Chávez durch die großartige Mobilisierung der Massen niedergeschlagen wurde, sind die Widersprüche innerhalb der venezolanischen Revolution schärfer als je zuvor.
Foto: Arbeiter im verstaatlichten Stahlwerk SIDOR

Venezuela: Chávez verstaatlicht Stahl- und Zementindustrie

Die Regierung von Venezuela hat in diesem Frühjahr große Verstaatlichungen durchgeführt: Am 15. März verkündete Chávez die Verstaatlichung einer Großmolkerei und einer riesigen Schlachthofkette. Die gesamte Zementindustrie war am 3. April dran. Nun kann Nahrungsmittelknappheit gezielter bekämpft werden und das Material für soziale Wohnbau- projekte geplant hergestellt werden. SIDOR, das größte Stahlwerk Venezuelas, wurde am 9. April wiederverstaatlicht, nachdem der argentinisch-italienische Multi Techint Zugeständnisse im Kampf um einen Tarifvertrag verweigerte.
Modulblock Revolution

Heute vor 100 Jahren:

Modulblock DefenceMarxism

Unsere Arbeit kostet Geld

Dabei sind wir exklusiv auf die Unterstützung unserer LeserInnen und UnterstützerInnen angewiesen.
Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, zögere nicht und lass uns deine Solidarität spüren.
Ob groß oder klein, jeder Betrag hilft und wird wertgeschätzt.

Der Funke e.V.
IBAN: DE28 5109 0000 0009 1469 03
BIC: WIBADE5W