Warnstreiks bei der Deutschen Post DHL

Es ist die zweite Warnstreikwelle, zu der die Gewerkschaft ver.di Mitte April aufruft, um den Protest gegen die Neugründung von 49 Tochtergesellschaften der DHL zu bestärken. Mit der Gründung von DHL Delivery GmbH bricht die Post den Vertrag gegen Fremdvergabe, ausdrücklich auch an Tochtergesellschaften, der auf 31.12.2015 befristet ist.

Keine Aushöhlung des Streikrechts!

Gegen das von der Bundesregierung geplante und im Bundestag zur Beratung anstehende „Tarifeinheitsgesetz“ gingen am Wochenende in Frankfurt (Main) knapp 800 Menschen auf die Straße.

Trauer um „Emmely“: Wer kämpft, kann gewinnen

Ihr Kampf zur Verteidigung des eigenen Arbeitsplatzes gegen eine willkürliche Kündigung war in aller Munde. Jahrelang stand sie unter dem Namen „Emmely“ als Deutschlands berühmteste Verkäuferin im Rampenlicht. Nun erreichte uns die traurige Nachricht, dass Barbara Emme im März 2015 im Alter von 57 Jahren plötzlich und unerwartet an Herzversagen verstorben ist.

20 Jahre Post-Privatisierung: Megadeal und Rosinenpickerei

Dass ver.di bei der Deutschen Post AG die Gründung neuer Billigtöchter für Zusteller anprangert und ein Ende der „Sozialpartnerschaft“ beklagt, ist direkte Folge der Post-Privatisierung vor 20 Jahren. Schon im Dezember 2014 hatten ver.di-Aktive gegen die rapide Zunahme von befristeten Jobs in der Brief- und Paketzustellung protestiert.

Rote Karte für befristete Arbeitsverträge bei der Post Gewerkschafter fordern „fair statt prekär“

Gegen die „skandalöse Befristungspolitik“ des Managements der Deutschen Post AG demonstrierten am Montagabend vor dem Wiesbadener Hauptbahnhof über 70 gewerkschaftliche Vertrauensleute der ver.di Betriebsgruppe BRIEF aus Wiesbaden und Umgebung.

Nach den GDL-Streiks: Für den Schulterschluss aller EisenbahnerInnen.

Nach dem mehrtägigen und am Samstagabend vorzeitig abgebrochenen Streik der Lokführergewerkschaft GDL bei der Deutschen Bahn (DB) ist es an der Zeit, den Konflikt zu bilanzieren und in einen breiteren Zusammenhang zu stellen.

Lokführer und Piloten – Für den Schulterschluss aller abhängig Beschäftigten

Dass auch relativ kleine Berufsgruppen mit Arbeitskämpfen eine große Wirkung erzielen können, führen in diesen Tagen die Lokführer der Deutschen Bahn und die Piloten der Deutschen Lufthansa vor. „Alle Räder stehen still“, titelte die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung am 19. Oktober 2014.

Autogrill-Streik beendet Ausstand der Niedriglöhner - Nach der Tarifrunde ist vor der Tarifrunde

Fünf Monate lang hatten die in der Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG) organisierten Beschäftigten an Autobahnraststätten in Bayern und Thüringen den Betreiberkonzern Autogrill bestreikt. Sie forderten einen Tarifvertrag für die bisher tarifvertragsfreie Zone.

Hintergründe des Eisenbahnerstreiks in Frankreich

Wenn die französische Nationalversammlung an diesem Dienstag in Paris ein Gesetz zur „Bahnreform“ debattiert und verabschiedet, dann steht eine Mehrheit der betroffenen Eisenbahner dem Projekt nach wie vor ablehnend gegenüber.

Alstom und ICL sind keine Einzelfälle

Der traditionsreiche Chemiekonzern ICL (Israel Chemical Ltd) will den Ludwigshafener Betrieb verkaufen, das rund 30 km entfernte Werk im badischen Ladenburg „verschlanken“, und das Verwaltungszentrum in die Steueroase Amsterdam verlagern.

Modulblock Revolution

Heute vor 100 Jahren:

Modulblock DefenceMarxism

Unsere Arbeit kostet Geld

Dabei sind wir exklusiv auf die Unterstützung unserer LeserInnen und UnterstützerInnen angewiesen.
Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, zögere nicht und lass uns deine Solidarität spüren.
Ob groß oder klein, jeder Betrag hilft und wird wertgeschätzt.

Der Funke e.V.
IBAN: DE28 5109 0000 0009 1469 03
BIC: WIBADE5W