Reich trotz Krise

Trotz der weltweiten Krise des Kapitalismus werden die Reichsten der Gesellschaft immer reicher. Unser Autor stellt drei Thesen auf, warum dies auch so sein muss.

TTIP, CETA und TISA – Das Kapital in der Offensive!

Spätestens seit dem Ausbruch der Weltwirtschaftskrise mit dem Startschuss des Finanzcrashs 2008 ist die Fäulnis dieses Systems für alle offensichtlich geworden. In den Kernländern des Kapitalismus (USA, Europa) jagt eine Krise die andere. Nach Jahrzehnten der Marktliberalisierung heißt das bürgerliche Rezept: mehr Freihandel.

Gefahr einer weltweiten Rezession

Der Internationale Währungsfond sah sich gezwungen, nicht nur zum wiederholten Male seine Wachstumsprogosen zu senken, sondern, erstmalig nach 2009, auch den weltweiten Rückgang des Bruttoinlandproduktes (BIP) auf Dollar-Basis vorherzusagen. Dies ist ein Ausdruck der krisengeschüttelten Welt, in der wir uns befinden.

Die Kontroverse um Uber und die Schwächen der Taxi-Industrie

Die Erfindung der Smartphone-Apps von Uber erschüttert die Taxi-Industrie. Sie wurde im Juni 2009 in San Francisco eingeführt und hat sich schnell verbreitet. Mittlerweile ist Uber in 300 Städten in 58 Ländern verfügbar.

Krisen beenden? - Kapitalismus überwinden!

„Wodurch überwindet die Bourgeoisie die Krisen? Dadurch, dass sie allseitigere und gewaltigere Krisen vorbereitet und die Mittel, den Krisen vorzubeugen, vermindert.“ (Karl Marx und Friedrich Engels 1848). Der weltweite Zusammenbruch der Aktienmärkte spiegelt die Schwäche der globalen kapitalistischen Wirtschaft wider.

Widerstand gegen TTIP

Die transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft, besser bekannt als TTIP, ist die bisher größte Bemühung zur Schaffung eines euro-amerikanischen Freihandelsraumes, der knapp 50 Prozent des weltweiten BIP und 2/3 des weltweiten Handelsvolumens umfassen würde.

Germanwings-Absturz in den Alpen: Ein kranker Pilot als Symbol für eine kranke Branche

Die Nachricht vom deutschen Piloten Andreas Lubitz, der einen Airbus 320 der Germanwings in den französischen Alpen vorsätzlich zum Absturz gebracht hat, löste weltweit einen Schock aus. Obwohl die offizielle Untersuchung des Unglücks noch im Gange ist und es Monate bis zum Abschluss braucht, haben die französischen Behörden ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und Informationen veröffentlicht, die den Ersten Offizier an Bord belasten.

Koste es, was es wolle

EZB-Chef Mario Draghis Ansage aus dem Jahr 2012, dass er den Euro „um jeden Preis verteidigen werde“, wird nun Wirklichkeit. Der wirtschaftliche Effekt wird bescheiden sein, die politischen Widersprüche zwischen den EU-Mitgliedern werden sich verschärfen.

Fallender Ölpreis: Die Weltwirtschaft in Aufruhr [Teil 2]

Tektonische Verschiebungen ereignen sich in der Weltwirtschaft. Der Ölpreis fiel während der letzten sechs Monate dramatisch. Der Preis für Rohöl der Marke Brent stürzte auf unter $60 pro Barrel. Das entspricht einem Niedergang um fast 50% im Vergleich zum Tagespreis von $115 im Juni 2014. Dies läutet eine neue Phase in der Krise des Kapitalismus ein. Ihre Auswirkungen zeigen sich bereits überall in der Welt.

Fallender Ölpreis: Die Weltwirtschaft in Aufruhr [Teil 1]

Tektonische Verschiebungen ereignen sich in der Weltwirtschaft. Der Ölpreis fiel während der letzten sechs Monate dramatisch. Der Preis für Rohöl der Marke Brent stürzte auf unter $60 pro Barrel. Das entspricht einem Zerfall um fast 50% im Vergleich zum Tagespreis von $115 im Juni 2014. Dies läutet eine neue Phase in der Krise des Kapitalismus ein. Ihre Auswirkungen zeigen sich bereits überall in der Welt. 

Modulblock Shop

Modulblock deutsche revolution

Modulblock DefenceMarxism

Unsere Arbeit kostet Geld

Dabei sind wir exklusiv auf die Unterstützung unserer LeserInnen und UnterstützerInnen angewiesen.
Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, zögere nicht und lass uns deine Solidarität spüren.
Ob groß oder klein, jeder Betrag hilft und wird wertgeschätzt.

Der Funke e.V.
IBAN: DE28 5109 0000 0009 1469 03
BIC: WIBADE5W